Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Neuer Kreisvorsitzender

Fritz Ruf

Fritz Ruf bringt als erfahrener Ortsvorsitzender, langjähriger Kommunalpolitiker und stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Kreistag die Qualitäten mit, um die Freien Wähler erfolgreich zu führen.

Wir wünschen ihm viel Erfolg!

Seiteninhalt

Juli

Jahreshauptversammlung

v.l.n.r.: H. Aiwanger, S. Buck, S. Schuller, F. Forman, W. Tiefel und H. Jäger

Freie Wähler diskutieren mit dem Landesvorsitzenden Hubert Aiwanger über die Teilnahme an der Bundestagswahl

In Puschendorf warb Hubert Aiwanger für ein Antreten der Freien Wähler bei der Bundestagswahl 2013: „Die Freien Wähler brauchen sich nicht zu verstecken. Wir sind in allen Bundesländern gut aufgestellt und haben die richtigen Antworten auch auf Bundesthemen!“

Die Energiewende lasse sich z. B. nur verwirklichen, wenn Energie effizient genutzt wird und die erneuerbaren Energien regional und dezentral gefördert werden. Energie müsse dort erzeugt werden, wo sie ohne lange Transportwege verbraucht wird. Nur so können Blockheizkraftwerke ihren Vorteil, Strom und Wärme anzubieten, ausspielen. Kommunen brauchen gute Rahmenbedingungen, um die Energieversorgung durch die Gründung von Stadtwerken in die eigene Hand nehmen zu können. Diese Entscheidungen werden in Berlin gefällt. „Dort müssen wir mitreden!“

Die Wähler suchen neben CSU und FDP eine Alternative im bürgerlichen Lager. Wie schon in den Kommunen und im Land sind die Freien Wähler gefordert, ihr Potential auch im Bund in die Waagschale zu werfen.

Unter den Delegierten erntete Aiwanger Zustimmung, aber auch mahnende Worte: Mit dem Antreten zur Bundestagswahl werden die Freien Wähler Partei und würden die parteipolitische Unabhängigkeit verlieren.

Thema: Neuwahl

Franz X. Forman dankte der Kreisgeschäftsführerin Sandra Schuller für ihr großes Engagement und organisatorisches Geschick in den vergangenen zwei Jahren. Die Delegierten bestätigten sie ohne Gegenstimme im Amt und gaben ihr den klaren Auftrag, die erfolgreiche Arbeit fort zu setzen.

Thema: Bürgerbus

Die Freien Wähler sehen in Bürgerbuskonzepten ein gutes Modell, um den öffentlichen Nahverkehr in dünn besiedelten Gebiete sicher zu stellen. Hans-Peter Krippner zeigte dies am Beispiel des „BüBLa“, den die Freien Wähler in Langenzenn angestoßen haben.

In der Regel scheitert die Einrichtung eines ehrenamtlichen Bürgerbusverkehrs an der den Kosten der Fahrzeugbeschaffung, da die Kleinbusse mit maximal 8 Fahrgastsitzen für viel Geld für den ÖPNV umgerüstet werden müssen. Leider ist in Bayern eine Bezuschussung von Bussen erst ab einer Größenordnung von neun Fahrgastsitzen möglich. Die Delegiertenversammlung appellierte an die Landtagsfraktion, die Bezuschussungsregeln so ändern zu lassen, dass die Kleinbusse in die Buskategorie 6,00 - 7,49m aufgenommen werden.